Das Wetter als Kopfschmerz- und Migräneauslöser

Kopfschmerzspezialisten versuchen immer noch, die Geheimnisse der Migräne und anderer Kopfschmerzen zu entschlüsseln. Die meisten glauben, dass eine Kombination von Faktoren, von der Genetik bis hin zu neurovaskulären Dysbalancen im Gehirn, eine Rolle spielen.

Aber welche Rolle könnte das Wetter spielen? Eine führende Evolutionstheorie besagt, dass Kopfschmerzen ein Schutzmechanismus gegen ungünstige Umweltstressoren sind. Die Theorie besagt, dass Kopfschmerzen jemanden veranlassen würden, in eine sicherere, gastfreundlichere Umgebung zu ziehen. Die Tatsache, dass Veränderungen des Wetters und extreme Hitze und Kälte Kopfschmerzen verursachen, verleiht dieser Theorie nach Ansicht einiger Experten Glaubwürdigkeit.

Das Wetter und andere Migräneauslöser

In einer Umfrage der National Headache Foundation erhielten Kopfschmerz-Betroffene eine Liste von 16 möglichen Auslösern. Sie wurden dann gebeten, diese nach den häufigsten Auslösern von Migräne und anderen Kopfschmerzen zu ordnen. Drei von vier Befragten gaben an, dass das Wetter ihre Kopfschmerzen auslöste. Spezifische Auslöser für das Wetter sind

  • Änderungen der Luftfeuchtigkeit
  • Änderungen der Temperatur
  • Stürme
  • Extrem trockene Bedingungen
  • Staubige Umgebungen

Im Folgenden werden die in der Umfrage berücksichtigten häufigen umweltbedingten Auslöser für Kopfschmerzen und der Prozentsatz der Personen, die sie als Auslöser identifiziert haben, aufgeführt. Menschen haben oft mehr als eine Art von Auslöser für ihre Kopfschmerzen. Wie viele, wenn überhaupt, dieser Faktoren verursachen Ihre Kopfschmerzen?

  • Veränderungen des Wetters oder des Luftdrucks: 73%
  • Intensive Gerüche: 64%
  • Helles oder flimmerndes Licht: 59 %
  • Rauch: 53%
  • Extreme Hitze oder Kälte: 38%
  • Änderungen in der Höhe: 31%
  • Starke Winde: 18%

Die meisten Teilnehmer berichteten, dass diese umweltbedingten Auslöser sie daran hinderten, an ihren normalen Aktivitäten im Freien teilzunehmen. Sie sagten auch, dass sie sich von Orten fernhielten, an denen Rauch in der Luft zu erwarten ist, wie z.B. Restaurants oder Bars.
Warum das Wetter Kopfschmerzen und Migräne-Synapsen auslöst

Wie bereits erwähnt, gibt es die Theorie, dass Kopfschmerzen, die durch extremes Wetter verursacht werden, eine Schutz- oder Abwehrreaktion sind, weil sie die Person dazu veranlassen, eine gastfreundlichere Umgebung zu suchen.

Experten glauben, dass Menschen, die häufig Kopfschmerzen bekommen, empfindlicher auf Veränderungen in der Umwelt reagieren. Sie haben auch eine niedrigere Schwelle für die Schmerzreaktion. Sie glauben, dass Menschen, die Migränekopfschmerzen bekommen, diese Empfindlichkeit wahrscheinlich geerbt haben.

Die bereits zitierte Umfrage ergab auch, dass zwei von drei Kopfschmerzpatienten die Umweltauslöser nicht mit ihren Ärzten besprochen hatten. Fast die Hälfte von ihnen war jedoch seit mehr als 20 Jahren von Kopfschmerzen geplagt.

Wie man mit Kopfschmerzen und Migräneauslösern umgeht

Das Führen eines Kopfschmerz- oder Migräne-Tagebuchs ist der erste Schritt, um zu verhindern, dass die Schmerzen Ihr Leben stören.

Manche Menschen haben deutliche Anzeichen dafür, dass eine Migräne auftritt. Und sie können diese Warnungen bereits 48 Stunden vor dem Auftreten der Kopfschmerzen erhalten. Diese Frühwarnzeichen werden als „Prodromal“ bezeichnet, was ein Vorläufer ist. Mögliche Anzeichen sind:

  • Reizbarkeit
  • Depression
  • Häufiges Gähnen
  • Gefühl der besonderen Erregbarkeit

Wenn Sie Kopfschmerzen haben, führen Sie ein tägliches Kopfschmerz-Tagebuch. So können Sie ein oder zwei Tage vor Beginn der Kopfschmerzen zurückblicken und nach Anzeichen für die mögliche Ursache Ihrer Kopfschmerzen suchen. Zeichnen Sie jede Reizbarkeit oder andere prodromale Zeichen auf. Wenn Sie glauben, dass das Wetter ein Faktor ist, beachten Sie auch die oben aufgeführten üblichen Wetter- und Umweltauslöser. Führen Sie drei Monate lang ein detailliertes Tagebuch, um die variablen Muster Ihrer Kopfschmerzen aufzuzeigen.

Schreiben Sie Folgendes in Ihr Kopfschmerz-Tagebuch:

  • Ihre Kopfschmerz-Symptome: wo Sie den Schmerz spüren, wie sich der Schmerz anfühlt und alle anderen Symptome wie Erbrechen oder Lärmempfindlichkeit, Gerüche oder helles Licht
  • Die Zeit, in der Ihre Kopfschmerzen begannen und endeten
  • Alle Lebensmittel und Getränke, die Sie hatten (gemeinsame Auslöser sind Schokolade, Koffein und Lebensmittel mit den Konservierungsstoffen MSG und Nitrate)
  • Jegliche Änderungen des Wetters, wie Stürme, starke Winde oder hohe Luftfeuchtigkeit
  • Jede Behandlung, die Sie ausprobiert haben, und ob sie geholfen oder die Kopfschmerzen verschlimmert hat

Einige Experten glauben, dass die Menschen ihre Kopfschmerzen mehr mit dem Wetter in Verbindung bringen, als es tatsächlich der Fall ist. Diese Meinung basiert auf einer Studie aus dem Jahr 2004, in der die wahrgenommenen Kopfschmerzmuster der Patienten mit tatsächlichen Daten des Nationalen Wetterdienstes analysiert wurden.

Dieselben Experten sind sich jedoch einig, dass Kopfschmerzen immer noch ein kleines Rätsel sind. Sie weisen auch darauf hin, dass Kopfschmerzen ebenso individuell wie unberechenbar sind. Der einzige Weg, um sicher zu wissen, ob das Wetter für Sie ein Faktor ist, ist, sich selbst zu informieren. Und das geht nur mit einem ausführlichen Kopfschmerz-Tagebuch. Sie können das Wetter nicht ändern. Aber vielleicht können Sie es besser planen und Ihre Kopfschmerzen in Schach halten.

Das Wetter als Kopfschmerz- und Migräneauslöser