Was wirklich mit Ihrem Körper passiert, wenn das Wetter umschlägt

Der April nimmt die Blumen, wie man sagt, im Mai, nicht wahr? Nun, all diese Wetteränderungen können Ihrem Körper, Ihrer Gesundheit und Ihrem allgemeinen Wohlbefinden ernsthaften Schaden zufügen. Manche Menschen schwören, dass sie bei einem nahenden Regensturm tief in ihren Gelenken Schmerzen empfinden können. Andere leiden unter lähmenden saisonalen Allergien und Asthma, wenn die Pollenzahl steigt und das Wetter wärmer wird.

Obwohl die Wissenschaft den Zusammenhang zwischen Regen und Rheuma (oder ob es überhaupt einen Zusammenhang gibt) noch nicht schlüssig festgestellt hat, deutet die große Zahl von Menschen, die behaupten, Schmerzen, Beschwerden und Schwellungen zu empfinden, darauf hin, dass es einen Zusammenhang geben könnte. Allergien und Asthma stehen in einem stärkeren Zusammenhang mit Wetteränderungen. Saisonale Allergien werden oft durch bestäubende Pflanzen verursacht, und laut pollen.com gibt es verschiedene Arten von Pollen, die darauf basieren, welche Pflanzen zu einer bestimmten Jahreszeit bestäuben. Die Werte können höher oder niedriger sein, je nachdem, wo Sie sich befinden. Wenn Sie also an einer saisonalen Allergie leiden, sollten Sie herausfinden, welche Pollenmengen Sie an Ihrem Reiseziel erwarten können.

Das sich ändernde Wetter wirkt sich auch auf andere Weise auf Ihren Körper aus, von denen einige potenziell viel gefährlicher sind. Von Kopfschmerzen bis hin zu Herzinfarkten – hier erfahren Sie, was Ihrem Körper wirklich passieren kann, wenn sich das Wetter ändert.

Der Blutdruck wird durch Drucksysteme beeinflusst

Ihr Blutdruck kann sich aus verschiedenen Gründen ändern, und das Wetter bildet da keine Ausnahme. Wie Jennifer Vanos, eine Assistenzprofessorin für Geowissenschaften an der Texas Tech University, gegenüber The Weather Channel sagte: „Sich ändernde Wetterdrucksysteme verändern auch Ihren Blutdruck. Dies wiederum kann zu anderen Bedingungen führen.

Darüber hinaus hat eine im European Heart Journal veröffentlichte Studie gezeigt, dass kaltes Wetter zu einem Anstieg des Blutdrucks führen kann, was zum Teil auf die Verengung der Blutgefäße zurückzuführen ist, die bei kälteren Temperaturen auftritt.

Kopfschmerzen können dramatisch zunehmen

Als jemand, der schon lange unter chronischen Kopfschmerzen leidet, weiß ich nur zu gut, dass das Wetter Kopfschmerzen oder sogar Migräne verursachen kann. Extreme Wetterveränderungen, blendender Sonnenschein und druckverändernde Stürme können Migräne verursachen, während Kopfschmerzen bei kaltem Wetter durch Verengung der Blutgefässe im Gehirn zunehmen können, so die Mayo-Klinik.

Eine in der Zeitschrift Headache veröffentlichte Studie ergab auch, dass das Wetter Kopfschmerzen und Migräne beeinflussen kann, wobei einige Menschen auf verschiedene Arten von Wetteränderungen empfindlich reagieren. Das Wissen, dass Ihre Kopfschmerzen oder Migräne wetterbedingt sein könnten, kann Ihnen helfen, Schmerzen ganz zu vermeiden oder schnell zu handeln, um sie sofort zu behandeln.

Der Schlaf nimmt im Herbst zu

Laut einer im Journal of Psychosomatic Research veröffentlichten Studie kann die Hypersomnie, die das genaue Gegenteil von Schlaflosigkeit ist, bei manchen Menschen ihren Höhepunkt erreichen, wenn die Luft knackig wird. Die Forscher fanden heraus, dass die Teilnehmer der Studie im Oktober fast drei Stunden mehr pro Tag schliefen als zu jeder anderen Zeit des Jahres.

Man sollte meinen, dass das bedeutet, dass wir im Herbst besser ausgeruht sind, oder? Es stellt sich heraus, dass das nicht ganz stimmt. Im Herbst schläft man mehr, aber man ist weniger ausgeruht, weil die Studie auch zu dem Schluss kam, dass man sich durch die Verdunkelung der Tage und die vermehrten Regenfälle während des Tages schläfriger und groggyer fühlt.

Die Entzündung nimmt im Winter zu

Laut einer in Nature Communications veröffentlichten Studie verändert sich die Funktionsweise Ihrer DNA (dank eines Prozesses, der Genexpression genannt wird) mit den Jahreszeiten. Im Winter, wenn das Wetter draußen kälter wird, bedeutet dies eine verstärkte Entzündung. Diese Veränderung sollte Ihrem Körper helfen, Erkältungen und Rötungen besser zu bekämpfen. Im Sommer sind Ihre Zellen angewiesen, Wasser zu speichern und Fett zu verbrennen. Das stimmt, Ihre tatsächliche DNA verändert sich, wenn sich das Wetter ändert. Das ist wichtig.

Die Jahreszeit kann das Geschlecht Ihres Babys beeinflussen

Auch wenn Sie vielleicht denken, dass Ihre Chancen auf einen Jungen oder ein Mädchen ziemlich gleichmäßig verteilt sind, mag dies in Wirklichkeit nicht stimmen. Laut einer in Biology Letters veröffentlichten Studie sind die Chancen auf einen Jungen in den warmen Monaten des Jahres höher und die Chancen auf ein Mädchen, wenn es kälter ist.

Das bedeutet, dass Jahre (oder Jahreszeiten), die außergewöhnlich oder jahreszeitlich warm oder kalt sind, einen Einfluss auf die Zusammensetzung der allgemeinen Bevölkerung haben könnten, was eine interessante Sache ist, die bei der Untersuchung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen zu berücksichtigen ist.

Trockene Haut nimmt im Winter zu

Wird Ihre Haut im Winter schmerzhaft trocken? Meine auch. Die kalifornische Dermatologin Tsippora Shainhouse sagte der Frauengesundheit, dass dies daran liegt, dass die Luft draußen trockener ist, was bedeutet, dass Ihre Haut nicht die Feuchtigkeit erhält, die sie normalerweise aus der Umgebung erhält, wenn es draußen wärmer und feuchter ist.

„Starke Winde trocknen und reizen die Haut und können die Lipidbarriere der Haut schädigen“, sagte Dr. Shainhouse. Feuchtigkeitsspender ist das ganze Jahr über Ihr Freund, aber besonders im Winter.

Selbstmord nimmt in den warmen Monaten zu

Auch die Selbstmordraten steigen und fallen mit dem Wetter. Dr. Grady Dixon, ein Biometeorologe, der untersucht, wie sich Wetter und Klimawandel auf die emotionale Gesundheit auswirken, sagte dem Wetterkanal, dass die Selbstmordraten im späten Frühling und frühen Sommer am höchsten sind.

Eine in der Zeitschrift Epidemiology veröffentlichte Studie ergab, dass auf der Nordhalbkugel, wenn es im Sommer am sonnigsten ist, die Selbstmordraten im Juni am höchsten sind, während auf der Südhalbkugel, wo die Jahreszeiten wechseln, die Selbstmordraten im Dezember am höchsten sind.

Herzinfarkte nehmen in kälteren Monaten zu

Das Risiko eines Herzinfarktes ist höher, wenn es draußen kälter wird, so der Harvard Health Letter. Wegen dieses erhöhten Risikos ist es wichtig, das zusätzliche Risiko zu minimieren.

Ihr Blutfluss verlangsamt sich bei kaltem Wetter, was dazu führen kann, dass Ihr Herzmuskel sich mehr Mühe gibt, das sauerstoffreiche Blut zu bekommen, das er braucht. Die Vermeidung von Situationen, die die Situation verschlimmern könnten, kann Ihre Chancen auf einen Herzinfarkt verringern.

Im Winter nimmt die Energiemenge ab

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Sie im Winter, wenn es viel weniger Sonnenlicht gibt, ein wenig traurig und lethargisch werden? Dies ist eine echte Störung, die als Saisonale Affektive Störung (SAD) bezeichnet wird. Laut einem in der Psychiatrie veröffentlichten Artikel machen höhere Melatoninspiegel in Kombination mit niedrigeren Serotoninwerten Sie in den kälteren Monaten schläfriger und weniger glücklich.

Der Blutzucker ist in der Kälte weniger stabil

Wenn sich Ihr Blut bei sinkender Temperatur verdickt, kann es Ihnen auch schwerer fallen, Ihren Blutzuckerspiegel auf einem relativ stabilen Niveau zu halten.

Vanos sagte gegenüber The Weather Channel auch, dass „[d]iabetiker in Kaltfronten mehr Schwierigkeiten haben werden, ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren“. Da die Kontrolle der Krankheit davon abhängt, dass man seinen Blutzuckerspiegel kontrollieren kann, kann dies problematisch sein.

Ihre Haare und Nägel sind bei kaltem Wetter schwächer.

So wie die Kälte Ihre Haut durch Austrocknung beeinträchtigt, so sind auch Ihre Haare und Nägel betroffen. „Bei kaltem Wetter verengen sich die kleinen Blutgefässe auf Ihrer Haut, Ihren Fingern und Zehen, wodurch der Blutfluss und die Versorgung mit Nahrung und Sauerstoff verringert wird“, sagte Dr. Xiang Li, Internistin am Tri-City Medical Center in Kalifornien, gegenüber dem Frauengesundheitsdienst. Weniger sauerstoffreiches Blut bedeutet schwächere Haare und Nägel, die bei sinkenden Temperaturen auch austrocknen können.

Atembeschwerden können bei extremen Temperaturen zunehmen

Es kann Ihnen schwer fallen, zu atmen, wenn es entweder zu warm und feucht oder zu kalt ist und Sie nicht allein sind. Laut einem Blogbeitrag, den Dr. Oz für The Huffington Post schrieb, verursacht kalte Luft kleine Risse in der Auskleidung Ihrer Bronchien, die das Atmen schwierig und schmerzhaft machen.

Und wenn es draußen heiß und feucht ist, kann sich die Luft schwerer anfühlen, was das Atmen erschwert. Dann gibt es eine Verschmutzung, die das Atmen noch schwieriger macht. Laut der American Lung Association gilt dies besonders für diejenigen, die bereits an einer Lungenerkrankung leiden.

Ihr Immunsystem ist im Winter geschwächt

Wenn es kalt wird, schwächt Ihr Immunsystem, so eine Studie der Universität Yale. Kaltes Wetter schwächt das Immunsystem in der Nase, das angeblich als erstes Erkältungs- und Grippeviren abwehrt.

Diese Studie zeigt, dass es einen biologischen Zusammenhang zwischen einer erhöhten Erkältungsrate und den Temperaturen im Winter geben könnte, und nicht nur, dass Menschen Erkältungen bekommen, weil sie im Winter mehr Zeit in engem Kontakt miteinander verbringen.

Wechselndes Wetter verändert den Gesundheitszustand

Wenn sich das Wetter ändert und es kalt oder warm wird, wenn es nass oder trocken wird oder der Druck sich ändert, wirkt sich das auf Ihren Körper aus. Es kann sein, dass Sie eher krank werden, Schmerzen oder Beschwerden haben oder das Risiko erhöhen, bestimmte Krankheiten zu entwickeln.

Das Wetter draußen hat eine viel persönlichere Wirkung auf die Menschen als nur das, was Sie tragen oder wenn Sie einen Regenschirm brauchen. Wenn Sie wissen, wie sich das Wetter auf Sie auswirken kann, können Sie Ihre Gesundheit in den Griff bekommen – oder zumindest wissen, warum die Dinge so sind, wie sie sind.

Was wirklich mit Ihrem Körper passiert, wenn das Wetter umschlägt